Südtirolkarte
Favourite Wanderung auf dem Gsieser Almweg 2000 704b594890874843860b1cdac9209aa2
Gsieser Tal
Weitere Wandern | Familienwanderungen
Tourismusverein Gsieser Tal-Welsberg-Taisten
St. Martin 10a
39030 Gsieser Tal/St. Martin (Italy)
Tel.: +39 0474 978436
E-Mail: info@gsieser-tal.com
Homepage: http://www.gsieser-tal.com
  Roter Hahn email Wanderung auf dem Gsieser Almweg 2000 (704b594890874843860b1cdac9209aa2)
  Roter Hahn homepage Wanderung auf dem Gsieser Almweg 2000 (704b594890874843860b1cdac9209aa2)
Schwierigkeit mittel
Routenlänge 15,443 km
Zeitdauer 4 Std. 59 Min.
Aufstieg 902 m
Abstieg 902 m
Höhenlage 2135 m 1460 m
GPX Download
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Begehbar
Jän Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Almweg 2000
Naturerlebnis Gsieser Tal

Ausgangspunkt: Gsieser Tal/St.Magdalena Pfarrkirche (1398m)
Streckenlänge: 15 km
Rundwanderung
Gehzeit:
05:00 h
Schwierigkeit: mittel
Höhenunterschied: 730 m
Information: Alternative Routen sind möglich

Von der Pfarrkirche in St.Magdalena /Gsieser Tal (1398m) wandert man auf der Straße kurz taleinwärts, quert rechts den Bach und folgt dann dem Güterfahrweg durch das Köflertal südostwärts bergauf (Markierung Nr. 47). Bei der Wegkreuzung biegt man nach rechts ab und folgt dem Forstweg mit der Markierung Nr. 48 durch den Wald hinauf zur Tscharnietalm (1976m, keine Einkehrmöglichkeit). Von hier folgt man dem mit der Rotpunktmarkierung gekennzeichneten Höhensteig, der zunächst in mäßig steilem Aufstieg nordwestwärts zu einem Kammrücken führt, bevor es dann jenseits dieses Kammrückens, leicht absteigend und die Hänge querend, nordwärts weiter zur Kasermähder Alm (2048m, keine Einkehrmöglichkeit) geht. Zur Kipfelalm (2104m, keine Einkehrmöglichkeit) gelangt man, wenn man kurz weiter durch die Hänge, teils im Bereich der Baumgrenze, teils oberhalb derselben, wandert. Hier hat man nun zwei Möglichkeiten: Entweder bleibt man weiterhin auf dem Fußsteig, um nach längerer Wanderung zur Kaser Alm (2076m, Einkehrmöglichkeit) zu gelangen oder man wählt den leicht absteigenden Weg zur Stumpfalm (2001m, Einkehrmöglichkeit), um über diese dann auf einem breiten Zubringerweg zur genannten Kaser Alm zu gelangen. Von dieser folgt man dem markierten, leicht absteigenden Steig, der in das schöne Pfoital führt. Etwas talauf ist es möglich, den Bach zu überqueren, bevor es dann am westseitigen Wiesenhang über einen leicht ansteigenden Pfad weiter zur Uwaldalm (2042m, Einkehrmöglichkeit) geht. Von diesem Punkt gelangt man entweder über den breiten und bequemen aber längeren Forstweg oder den alten, kürzeren, dafür aber steileren Weg mit der Markierung Nr. 12 zurück zum Ausgangspunkt. Tipps und besondere Hinweise: Das Gsieser Tal besitzt besonders viele und schöne Almen, von denen etliche auch gemütliche Einkehrmöglichkeiten bieten. Wie der Name „Almweg 2000“ schon andeutet, führt diese Route in durchschnittlich 2000 Metern Meereshöhe von Alm zu Alm. Von den diversen Wandermöglichkeiten empfehlen wir hier die aussichtsreiche und floristisch besonders lohnende Höhenwanderung von der Tscharnietalm im Süden zur Uwaldalm im Norden, die zusammen mit dem Auf- und Abstieg eine geschlossene Rundtour ergibt.

>Zu den Einkehrmöglichkeiten

 

Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmittel

Ab Welsberg:

  • Mit dem Regionalzug (Nr. 400) nach Welsberg.
  • Mit dem Busliniendienst (Nr. 441) bis zur Haltestelle St. Magdalena/Pfarrkirche.

Von Taisten und Gsieser Tal:

  • Mit dem Busliniendienst (Nr. 441) bis zur Haltestelle St. Magdalena/Pfarrkirche.

Info: Der Guestpass Holidaypass berechtigt zur unbegrenzten ganzjährigen Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel inkl. der regionalen Bahn in ganz Südtirol. Sie erhalten den Fahrausweis kostenlos bei Ihrem Gastgeber, sofern dieser Mitglied im Tourismusverein Gsieser Tal-Welsberg-Taisten ist.

>Hier geht’s zum Bus-und Zugfahrplan

Gemäß der Richtlinie 2009/136/EU teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.
Weitere Informationen zu Cookies Cookies annehmen