Südtirolkarte
Favourite Von Schalders auf das Schrotthorn ce6bc4e921ba5132c2cbe738c2613a86
Schalders
Weitere Wandern
Brixen Tourismus Genossenschaft
Regensburger Allee 9
39042 Brixen (Italy)
Tel.: +39 0472 275252
E-Mail: info@brixen.org
Homepage: http://www.brixen.org
  Roter Hahn email Von Schalders auf das Schrotthorn (ce6bc4e921ba5132c2cbe738c2613a86)
  Roter Hahn homepage Von Schalders auf das Schrotthorn (ce6bc4e921ba5132c2cbe738c2613a86)
Schwierigkeit mittel
Routenlänge 15,298 km
Zeitdauer 5 Std. 22 Min.
Aufstieg 1246 m
Abstieg 1246 m
Höhenlage 2589 m 1450 m
GPX Download
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Begehbar
Jän Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Anspruchsvolle Gipfelwanderung über einsame Wege auf das Schrotthorn, den Leierspitz und die Pfannscharte im hintersten Schalderertal.

Ausgangspunkt der abgeschiedenen Rundwanderung ist der Parkplatz Steinwend am Talschluss von Schalders, der über Vahrn über eine schmale Straße und über einen Forstweg erreichbar ist. 

Am Wanderparkplatz schlägt man den Weg Nr. 4 ein. Dieser führt, vom angenehmen Plätschern des Schalderer Baches begleitet, im steten Anstieg über den Forstweg, zunächst in westliche Richtung und dann südwärts durch einen schönen, schattigen Hochwald. Am Ende des breiten Forstweges windet sich der Steig (Markierung Nr 4) in Kehren nach Westen zur Waldgrenze. Von dort führt der von Latschenkiefern umsäumte Pfad zum hölzernen Bildstock auf die Schalderer Scharte (2.324 m). Ab hier verläuft der Steig rechts (Markierung Nr. 4) über den schottrigen, teils grasbewachsenen Südhang zum stattlichen Gipfelkreuz des Schrotthorns (2590 m). Am Gipfel erschließt sich der Blick über die westlichen Dolomiten, die Sarntaler und die Zillertaler Alpen. Auch der schimmernde Durnholzer See ist in der Ferne zu erkennen.

Nach der Gipfelrast folgt man dem Pfad Nr. 4B, der über den steinigen Nordgrat zum Leierspitz und zur Pfannscharte hinab führt. (Trittsicherheit). Man folgt der rotweißen Markierung über das weite Gelände in Richtung Schafhütte hinab und folgt den Wegen Nr. 19 und 4A, bis man über beschauliche Wiesen und Wälder zum Ausgangspunkt zurückkehrt. Unterwegs kommt man übrigens am Steinwendhof vorbei, der im Besitz des Klosters Neustift ist.

Gemäß der Richtlinie 2009/136/EU teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.
Weitere Informationen zu Cookies Cookies annehmen