Südtirolkarte
Altenburg-Graun-Tramin-Kalterer See 71921eeccdfee04466f382d07c90eca0
Eppan
Mountainbikes
Tourismusverein Eppan
Rathausplatz 1
39057 St. Michael | Eppan (Italy)
Tel.: +39 0471 662206
E-Mail: info@eppan.com
Homepage: http://eppan.com
  Roter Hahn email Altenburg-Graun-Tramin-Kalterer See (71921eeccdfee04466f382d07c90eca0)
  Roter Hahn homepage Altenburg-Graun-Tramin-Kalterer See (71921eeccdfee04466f382d07c90eca0)
Schwierigkeit leicht
Routenlänge 41,226 km
Aufstieg 923 m
Abstieg 923 m
Höhenlage 861 m 214 m
GPX Download
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Befahrbar
Verleih
Zeitraum
01.01.2016 - 30.11.2032

Auf dieser Tour entdeckt man die reizvolle Felsschlucht “Grauner Joch”. Über Radwege und Forststraßen radelnd, fährt man über Kaltern nach Graun. In Tramin erreicht man die andere Talseite am Fuße des Mitterbergs. Zurück radelt man am Kalterer See vorbei und durch das malerische Lavasontal. Die Tour ist technisch nicht schwierig, ausgenommen wenige Abfahrts-Abschnitte, welche man schiebend überwinden kann.

Vom Rathausplatz in St. Michael startend fährt man die Bahnhofsstraße hinunter und biegt an deren Ende beim Kreisverkehr in den Überetscher Rad- und Spazierweg ein (Markierung Nr. 22).Über diesen asphaltierten Weg geht es bequem bis nach Kaltern. Vorbei an der alten Dampflok und der Kellerei biegt man beim Kreisverkehr in die leicht ansteigende Maria-Theresien-Straße ein. Auf dieser geht es bis zur Einmündung zur Anbindung des Fußgänger- und Radwegs, der bis zur Talstation der Mendelbahn führt. Man überquert die Station auf dem ansteigenden Weg Nr. 11 in Richtung „Altenburg – Sportzone St. Anton“. An der Sportzone angekommen, fährt man in den Wald und folgt der Markierung „Friedensweg“ (markiert durch einen weißen Punkt). Ein sanftes Auf und Ab führt nun nach Altenburg. Auf dem Parkplatz an der Straße angekommen, verlässt man den Weg und fährt auf der Asphaltstraße weiter. An der Burg lohnt es sich, eine kleine Pause einzulegen und zu Fuß zum Aussichtspunkt zu spazieren, der eine wunderbaren Blick auf den Kalterer See eröffnet, an welchem der Rückweg dieser Tour vorbeiführt. Weiter geht es für ca. 1,5 km auf der Straße in Richtung Süden. Bevor diese weiter abfällt, nimmt man den Forstweg in Richtung „Zogglerwiese“. Man folgt zuerst der Markierung 4/B, dann 4/A in Richtung Graun auf einem Mix aus kurzen Asphaltabschnitten und Forststraßen, die zum höchsten Punkt dieser Tour auf ca. 850 m.ü.d.M. führen. Hier geht es vorbei an einem Buschenschank, der eine spektakuläre Aussicht auf das gesamte Tal und die nahen Berggipfel bietet. Weiter geht es ca. 1 km in Richtung Süden. Sobald sich die Straße abwärts neigt, fädelt man auf den Weg auf der linken Seite ein und beginnt damit den Rückweg. Zuerst auf Asphalt, dann auf dem Radweg im Wald geht es weiter, bis man den Lochweg Nr. 5 erreicht, der ins Tal bis nach Tramin führt. Anfangs ist die Abfahrt sehr flowig, sobald man jedoch das „Grauner Joch“, eine kleine Felsschlucht, erreicht hat, ändert sich die Situation drastisch: Stufen, Steine und Felsen steigern das Niveau der erforderlichen Technik. Deshalb sollte man, das Rad schulternd, in die Felsschlucht hinabsteigen und auf diese Weise die schwierigen Steinstufen überwinden. Je weiter man vorankommt, desto leichter wird der Weg und Geübte können die restliche Abfahrt nun auf dem Sattel genießen, während weniger Geübten das Schieben des Rades geraten wird. Man erreicht schließlich das Ortszentrum, fährt vorbei an der Kirche, biegt nach rechts auf die Wolkensteinstraße, überquert die Staatsstraße und fährt weiter in Richtung der Felder. Bei der ersten Gabelung biegt man nach links und fährt weiter bis zur Badeanstalt von Tramin. Hier biegt man nach rechts auf die Staatsstraße in Richtung Auer, überquert den Kreisverkehr und nach ca. 1,5 km biegt man nach links in Richtung Klughammer ab. Weiter geht es entlang des Berges und des Kalterer Sees in Richtung Norden, bis man die Abzweigung des Radwegs erreicht. Zwischen Kalterer Weinreben geht es nun aufwärts bis zur Abzweigung des Radwegs Richtung Bozen, welcher durch das Lavasontal und nach St. Michael zurückführt

Gemäß der Richtlinie 2009/136/EU teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.
Weitere Informationen zu Cookies Cookies annehmen